Hundeerziehung

 

Erziehung

Damit sich die Beziehung zu Ihrem Hund zur beidseitigen Zufriedenheit gestaltet braucht der Hund ein Mindestmass an Erziehung. Einige Rassen lassen sich leichter erziehen als andere, aber alle können die Grundlagen erlernen. Gelingt dies nicht, liegt es wahrscheinlich am Besitzer.

 

Gehorsam

Ihr Hund kann sehr bald einfache Befehle lernen. Das Wort " NEIN " ist ein unverzichtbarer Befehl, das gleiche gilt für "HIER", "SITZ", "PLATZ" und "BLEIB", die dem Hund alle mit erfolg beigebracht werden können.

 

Belohnen und Bestrafen

Immer wenn sich ein junger oder auch ausgewachsener Hund richtig verhält sollte er belohnt werden. Es muss nicht unbedingt mit Leckereien sein, es genügt auch reichliches Lob, dass den Hund sehr freut und bestärkt das gewünschte verhalten auch künftig zu zeigen. Umgekehrt sollte ein Hund, der sich schlecht benimmt auch bestraft werden, aber nur wenn man ihn auf frischer tat ertappt. Verbale Ermahnung, wie " BÖSER HUND" reichen normalerweise völlig aus. Wobei der Hund dabei einige Zeit nicht gestreichelt werden sollte, sonst versteht er dies wieder als Belohnung. Auf gar keinem Fall darf er mit Gewalt behandelt werden. Die meisten Hunde reagieren auf einen direkten Blick in die Augen und eine gleichzeitige Ermahnung.

 

zurück